Chronik

Die Chronik des KMV Heimersheim

Der katholische Kirchenmusikverein der Pfarrei Heimersheim wurde am 3. Juni 1923 gegründet. Seine Aufgabe bestand zunächst darin, Gottesdienste, Prozessionen und Wallfahrten feierlich zu gestalten. Da das Gründungsjahr in die Inflationszeit fiel, gab es zunächst Schwierigkeiten bei der Beschaffung der Instrumente. Nur mit Hilfe von Mitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins gelang es, die dringend notwendigen Instrumente anzuschaffen, so dass der erste Auftritt des KMV Heimersheim (KMV) bereits am 25. Mai 1924 beim Bläserwettstreit in Mainz-Ebersheim erfolgen konnte. Für den KMV aktiv waren damals nicht nur Heimersheimerinnen und Heimersheimer, sondern auch Musikerinnen und Musiker aus den Nachbarorten Albig, Bermersheim und Lonsheim. Dies ist auch noch heute so. Am Pfingstmontag 1928 wurde die Vereinsfahne festlich eingeweiht. Hauptinitiatoren dieser Anschaffung waren Anna Mattes und Kätha Ostermeier. Durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges war man gezwungen, das Musizieren völlig einzustellen. 1956 konstituierte sich der KMV neu. Von nun an ging es stets Berg auf. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser positiven Vereinsentwicklung leistete der aktive Musiker Friedel Brand durch die Ausbildung 12 junger Musikerinnen und Musiker.
Die Gründer des Vereins 1923

Die Gründer des Vereins 1923

Am 8. und 9. Juni 1963 feierte man das 40jährige Bestehen. Neben den befreundeten Musikvereinen aus Ober-Flörsheim, Weinheim, Erbes-Büdesheim, Armsheim/Schimsheim, Alzey und Fürfeld wirkten alle Ortsvereine von Heimersheim bei den Feierlichkeiten mit. In den 60er Jahren pflegte man neben der Musik auch die Tradition des Laienspiels. Dies war in der damaligen Zeit eine angenehme und bei den Mitbürgerinnen und Mitbürgern gut ankommende Unterhaltung. Da seit 1970 die Heimersheimer Kirchweih in den Monat Juli vorverlegt wurde, hat es sich der KMV zur Aufgabe gemacht, den eigentlichen Kirchweihtag des heiligen Mauritius als Nachkirchweih zu feiern. Damals geschah dies noch vor dem Ehrenmal in Form eines Platzkonzertes verbunden mit einem Weinstand, heute wird in der Mauritiusscheune gefeiert. Vom 2. bis 4. Juni 1973 wurde das 50jährige Jubiläum gefeiert. Die Mitwirkung von 22 kirchlichen und weltlichen Musikvereinen machte das Fest zu einem besonderen Ereignis. In den folgenden Jahren hat sich der KMV zu einem erfolgreichen Musikverein entwickelt, der nicht nur bei kirchlichen sondern auch bei sehr vielen weltlichen Festen musiziert.
Kapelle im Jubiläumsjahr 1973

Kapelle im Jubiläumsjahr 1973

Vom 8. bis 11. Juni 1984 feierte man, ein Jahr verspätet, das 60jährige Bestehen, verbunden mit dem 20. Diözesanmusikfest der Bläserchöre des Bistums Mainz. Die zeitliche Verschiebung hatte seine Ursache darin, dass einerseits der Turn- und Sportverein im Jahre 1983 sein 90jähriges Jubiläum feierte und andererseits die Diözesanmusikfeste jeweils nur alle zwei Jahre durchgeführt werden. Viel Idealismus und viel Liebe zum Verein waren erforderlich, damit dieses Fest zu einer schönen und glanzvollen Jubiläumsfeier wurde, welche bis heute noch in sehr guter Erinnerung ist. Das 70jährige Jubiläum wurde in der Zeit vom 24. bis 26. September 1993 mit einem Dorfgemeinschaftsabend sowie einem zünftigen „Bayrischen Abend“ gefeiert. Zum Abschluss der Festlichkeiten präsentierten befreundete Kapellen ihre Musik. Im Jahre 1998 feierte man den 75.Geburtstag. Das Jubiläumsjahr wurde mit einem Jubiläumskonzert am 20. Juni 1998 in der Mauritiusscheune eröffnet. Fortgesetzt wurden die Feierlichkeiten am 26. und 27. September in der Turnhalle mit einem Kommersabend unter Mitwirkung der Ortsvereine, sowie einem Festgottesdienst und anschließendem „Sonntag der Blasmusik“.
Kapelle im Jubiläumsjahr 1984

Kapelle im Jubiläumsjahr 1984

Die Feierlichkeiten zum 80jährigen Bestehen begannen am 22. März 2003 mit einem Konzertabend in der Mauritiusscheune und wurden in der Zeit vom 26. bis 28. September 2003 mit einem Dorfgemeinschaftsabend, Tanzabend, Festgottesdienst und anschließendem Tag der Musik mit befreundeten Kapellen fortgesetzt. An Ostern 2006 erkundete eine Reisegruppe des KMV von insgesamt 40 Personen eine Woche lang West-Wales. Ziel der Reise war die Hafenstadt Fishguard, ca. 300 Meilen westlich von London an der walisischen Küste. Highlight dieses Ausflugs war neben einem gemeinsamen Osterkonzert des „KMV“ und der „Goodwick-Brass-Band“, die Mitwirkung der Heimersheimer Musikerinnen und Musiker bei einem Ostergottesdienst in der „Church with the Holy Name“ in Fishguard. Mit „Jörg Bollin und dem Mährischen Feuer“ holte der KMV am 22.06.2006 eine der besten Live-Blaskapellen Europas in die Heimersheimer Turnhalle. Tolle Kompositionen und erstklassige Musiker machten diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis.

Vom 27. bis 29. September 2013 feierte der Verein sein 90jähriges Jubiläum. Höhepunkte dieses Festes waren neben einem feierlichen Jubiläumskonzert, ein zünftiger „Bayrischer Abend“ mit der „Schwanheimer Stimmungskapelle“ aus Frankfurt am Main.

Kapelle im Jubiläumsjahr 2013

Kapelle im Jubiläumsjahr 2013

Kapelle im Jubiläumsjahr 2013

Kapelle im Jubiläumsjahr 2013

Vereinsleitung von 1923 bis heute

 

Präses:

1923 – 1928

1928 – 1944

1945 – 1945

1946 – 1975

1975 – 1996

1996 – 1999

2000 – 2010

2010 –2016

2016 – heute

 

 

Pfarrer Burger

Pfarrer Kalteyer

Pfarrer Haenlein

Pfarrer Urban

Pfarrer Bardong

Pfarrer Merkel

Pfarrer Förg

Pfarrer Becker

Pfarrer Goldner

 

Vorsitzende:

1923 – 1928

1928 – 1944

1945 – 1945

1946 – 1950

1951 – 1951

1952 – 1955

1956 – 1964

1965 – 1973

1974 – 1974

1975 – 1977

1978 – 1980

1981 – 1992

1993 – 2008

2009 – 2012

2013 – heute

 

 

Pfarrer Burger

Pfarrer Kalteyer

Pfarrer Haenlein

Pfarrer Urban

Johann Ostermaier

kein Vorsitzender

Ludwig Stoll

Franz Rohrer

Hans Stoll

Henning Tiedje

Norbert Knißling

Anton Schwager

Frank Brand

Regine Holla & Jürgen Knißling

Regine Holla